nordIX ESG Statement

Seit unserer Gründung in 2009 sind verantwortungsvolles und nachhaltiges Denken und Handeln zentrale Bestandteile unserer Unternehmenskultur und die Basis für unsere Zusammenarbeit im Team, mit Kunden und Partnern. Auch bei unserer eigenen Geschäftstätigkeit verzichten wir soweit möglich auf Flugreisen und nutzen umweltfreundliche Verkehrsmittel. Wir sind davon überzeugt, das gerade auch Investoren und Fondsmanager eine besondere Verantwortung haben, bei ihren Anlageentscheidungen neben Risikofaktoren und Renditeerwartungen aktiv darauf zu achten, welche Aktivitäten durch eine Investitionsentscheidung gefördert oder ermöglicht werden und ob sich die Entscheidung mit der Verantwortung für unsere Umwelt vereinen lässt. Diese Erkenntnis basiert auf der Einsicht, dass nachhaltige Renditen nur erzielbar sind, wenn ökologische und soziale Aspekte angemessen in den Entscheidungsprozess einbezogen werden und insbesondere auch die Risiken sorgfältig evaluiert werden.

Demgemäß verstehen wir uns als verantwortungsbewusste Investoren und bekennen uns als Unterzeichner der „Principles for Responsible Investing“ der von den Vereinten Nationen unterstützten UNPRI dazu, bei unseren Investmententscheidungen ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende (ESG) Faktoren grundsätzlich in unseren Investmentprozess und unsere Anlagelösungen einzubeziehen.

ESG-Prinzipien

ESG Analyse und Scoring: Sowohl bei unseren Bestandspositionen als auch bei Erwerbsentscheidungen werden systematisch und regelmäßig ESG-Risiken und ESG Faktoren geprüft und bewertet. Hierzu nutzen wir u.a. ESG Standards und Key Performance Indicators (KPIs) sowie externe ESG Daten von MSCI ESG Research.

Best-in-Class-Ansatz: Sofern wir zwischen mehreren sonst gleichwertigen Anlagealternativen entscheiden können, wählen wir grundsätzlich diejenigen Emittenten aus, die im Branchenvergleich in ökologischer, sozialer und Corporate Governance-Hinsicht die höheren Standards setzen.

ESG-Ausschlussrichtlinien: Wir investieren nicht in kontroverse Unternehmen und haben Sektoren wie die Produktion von Waffen Alkohol oder Tabakprodukten ausgeschlossen. Ebenso investieren wir grundsätzlich nicht in Staatsanleihen, die von Ländern mit schweren Menschenrechtsverletzungen emittiert werden.

Grundsätzlich gibt es bei uns keine Differenzierung zwischen nachhaltigen und nicht nachhaltigen Fonds. Die Grundsätze für verantwortungsvolles Investieren finden vielmehr bei all unseren Mandaten Anwendung. Wir sind fest davon überzeugt, durch die ESG-Integration grundlegende Risiken in unseren Portfolios besser zu managen und unseren Kunden durch ein verantwortungsvolles Management einen höheren Mehrwert zu liefern.